BE-ALERT - APP 112 BE - INFO-RISIKEN

BE-ALERT

Je nach Vorfall ist es wichtig, die betroffene Bevölkerung schnell und gut zu informieren. Zu diesem Zweck wurde das Alarmsystem BE-ALERT entwickelt. Wenn sie es für sinnvoll erachten, können die Behörden die Bevölkerung per Sprachanruf, SMS oder E-Mail alarmieren bzw. auf Verhaltensempfehlungen hinweisen.

Damit Sie in einer Notsituation, die Sie möglicherweise betrifft, eine solche Nachricht erhalten können, müssen Sie sich vorher in BE-ALERT eingetragen und den Behörden Ihre Kontaktdaten mitgeteilt haben. Es kann auch vorkommen, dass alle Personen, die sich in einem bestimmten Umkreis aufhalten, kontaktiert werden sollen. Dann erlaubt es die Technik, aufgrund der Handyortung alle vorhandenen Geräte über SMS zu erreichen, auch wenn sie nicht registriert sind.

Weitere Infos und Online-Anmeldung unter www.be-alert.be/de
 

bealerte.jpg



APP 112 BE

In einer Notsituation kann es von entscheidender Bedeutung sein, die Notrufzentrale schnell zu kontaktieren. Die App 112 BE, die auf jedes Smartphone heruntergeladen werden kann, erleichtert den Anruf erheblich, besonders in der Aufregung nach einem Unfall. Es genügt dann, je nach Art der benötigten Hilfe auf das Symbol der Feuerwehr, der Polizei oder der medizinischen Hilfe zu klicken. Kinderleicht!

Zudem übermittelt die App automatisch Ihre Position. So kann die Notfallzentrale schnell feststellen, wo Sie sich befinden, falls Sie selber nicht in der Lage sind, Ihren Standort zu beschreiben.

Bei der Registrierung können auf Wunsch bestimmte medizinische Informationen festgehalten werden (z.B. Allergien, Herzprobleme, Diabetes, Epilepsie,…). Der Telefonist verfügt dann sofort über diese Informationen und kann sie an die Hilfsdienste vor Ort weiterleiten.

Personen mit Hör- oder Sprachbehinderung haben die Möglichkeit anzugeben, dass sie nicht telefonieren können. Sie können dann über Nachrichten mit der Notrufzentrale kommunizieren.

Weitere Infos unter www.sos112.be/de/app
 

112.JPG


INFO-RISIKEN

Die Webseite INFO-RISIKEN bietet allen interessierten Bürgern eine Reihe von Informationen zu diversen Risiken, seien es Terroranschläge, Kälte- oder Hitzewellen, Überschwemmungen, nukleares Risiko u.a.

Größtenteils auch in deutscher Sprache finden Sie hier zahlreiche Empfehlungen zur Vorsorge und zum Umgang mit solchen Situationen.

Weitere Infos unter www.info-risques.be/de

Ganz aktuell zur Herausgabe des überarbeiteten Notfallplans für nukleare Risiken gibt es nun auch Informationen zur landesweiten Vergabe von Jodtabletten unter www.nuklearrisiko.be
 

Risiko.jpg



 

Zurück Drucken