Nutzungsvorschlag Gebiet Köpfchen
Nutzungsvorschlag für das
Gebiet Köpfchen
 
Nutzungsvorschlag Grenzhäuschen auf Belgischer Seite
Nutzungsvorschlag des Grenzhäuschen
auf belgischer Seite
 
Nutzungsvorschlag Grenzhäuschen auf deutscher Seite
Nutzungsvorschlag des Grenzhäuschen
auf deutscher Seite

Grenzübergang Köpfchen

Der Bereich um den ehemaligen Grenzübergang Köpfchen hat sehr viel Interessantes zu bieten:

  • viele Relikte aus der wechselhaften Grenzgeschichte sind direkt am Grenzübergang oder in seiner Umgebung vorhanden (Westwall, Grenzhäuschen etc.)
  • die naturräumliche Situation lädt zum Spazieren und Entdecken ein
  • der Kunst- und Kulturverein KuKuK belebt das belgische und neuerdings auch das deutsche Grenzhäuschen mit einem ambitionierten Nutzungsprogramm.

Leider hat der Wegfall der Grenzkontrollen und der damit verbundene Bedeutungsverlust des ehemaligen deutsch-belgischen Grenzübergangs in Teilbereichen aber auch zu unbefriedigenden Entwicklungen geführt. Ungenutzte Gebäude, teils nicht im besten Zustand, Verkehr, der mit oft überhöhter Geschwindigkeit diesen Ort passiert, Brachflächen und Bauzäune tragen heute dazu bei, dass sich das Gebiet um die beiden Grenzhäuschen nicht optimal präsentiert.

 

Das von KuKuK VoG/eV entwickelte Nutzungskonzept „Grenzstation Köpfchen“ bezweckt die Sicherung einer ständigen Präsenz des Kulturvereins vor Ort; neben Kunst und Kultur werden auch Grenzgeschichte, Waldpädagogik und Vermarktung regionaler Produkte hier verankert. Dabei wird die verstärkte Einbeziehung von Künstlern aus der gesamten Euregio Maas-Rhein umso mehr Publikum aus der gesamten Dreiländerregion ansprechen.

Mehr Infos finden Sie unter www.kukukandergrenze.org