Vorstellung der ÖKLE

  • Die “Örtliche Kommission für Ländliche Entwicklung” (ÖKLE) ist eine beratende Kommission der Gemeinde. Sie besteht aus Bürger*Innen, die aus allen Dörfern, Altersgruppen, Berufen und Nationalitäten kommen und so die Vielfalt der Gemeinde widerspiegeln. Weitere Mitglieder kommen aus dem Gemeinderat und sorgen für einen Austausch zwischen Rat und Kommission. Die ÖKLE ist ein Instrument aktiver demokratischer Partizipation.

    • Die ÖKLE tagt in der Regel 4-mal im Jahr.
    • Die ÖKLE arbeitet im Rahmen einer Geschäftsordnung und mit einem Leitbild als Richtschnur für die Zusammenarbeit untereinander. Die Zahl der Mitglieder aus dem Gemeinderat ist laut Dekret der Wallonie auf höchstens 25 % begrenzt.
    • Neue Mitglieder werden vom Gemeinderat ernannt. Vorher erfolgt ein Bewerbungsaufruf an alle Bürger*Innen.
    • Die ÖKLE wurde im September 2007 für die Erarbeitung des ersten Kommunalen Programms für Ländliche Entwicklung (KPLE) gegründet. Dieses war von 2010 bis 2020 gültig.
    • 2021 begann die ÖKLE mit der Vorbereitung eines neues KPLE, die aktiven Projekte aus dem alten KPLE laufen dabei weiter.

     

  • Die ÖKLE ist überparteilich und hat eine langfristige Entwicklungsstrategie und Entwicklungsziele für die Gemeinde erarbeitet: das ”Kommunale Programm zur Ländlichen Entwicklung” (KPLE). Dieses wird vom Gemeinderat und von der Wallonischen Region geprüft und offiziell angenommen und wird von der Gemeinde unabhängig vom jeweiligen politischen Programm verfolgt.

    Auf Basis des KPLE schlägt die ÖKLE dem Gemeinderat Projekte vor. Projekte des KPLE können finanziell von der Wallonischen Region gefördert werden. In der Gemeinde Raeren sind zum Beispiel der Dorfplatz Raeren, das Dorfhaus Eynatten oder die Kulturhistorische Beschilderung zu 60 bzw. zu 80% von der Wallonie finanziert wurden.

    Jedes aktive Projekt der ÖKLE wird von einer themenspezifischen Arbeitsgruppe koordiniert, die sich sich je nach Bedarf und Projektfortschritt trifft. Alle Bürger*Innen sind eingeladen, dabei mitzuwirken.

    Die ÖKLE und ihre Projektgruppen arbeiten zusammen mit Vereinen und Initiativen an der Schnittstelle zwischen Bürger*Innen und Gemeinde. Unser Ziel ist es, ein effizientes Netzwerk für Kommunikation und Zusammenarbeit zwischen den Akteuren in unserer Gemeinde zu bilden und zu stärken.

    Die Kommission und ihre Arbeitsgruppen versuchen ihre Entscheidungen nach dem Konsensprinzip zu finden. Jede Meinung wird gehört und respektiert. Kampfabstimmungen wollen wir vermeiden.

    • Aktionen werden durch die ÖKLE und ihre Arbeitsgruppen mit Unterstützung der Gemeinde umgesetzt. Infrastrukturprojekte werden von der ÖKLE begleitet und durch die Verwaltung bearbeitet und umgesetzt. Hierzu werden vom Kollegium feste Ansprechpartner in der Verwaltung benannt.
    • Die Gemeinderatsmitglieder in der ÖKLE sorgen für den gegenseitigen Austausch zwischen Rat und Kommission. Vorsitzender der ÖKLE ist ein Schöffe aus dem Gemeindekollegium. Von 2007 bis 2012 war dies Rene Chaineux, von 2012 bis März 2021 Joachim Vanweersth und seit April 2021 ist Uli Deller Vorsitzender der ÖKLE.
    • Mit dem Bürgermeister- und Schöffenkollegium steht die ÖKLE in ständigen Kontakt und berichtet jährlich dem Gemeinderat. Der Kommunale Beratende Ausschuß für Raumordnung und Mobilität (KBRMA) wurde von der ÖKLE bereits mehrfach um Stellungnahme zu neuen Projekten gebeten und zu laufenden Projekten befragt.
    • Die ÖKLE hat einen Sekretär, der die Kommission und ihre Arbeitsgruppen begleitet und koordiniert und großteils von der Wallonischen Region finanziert wird. Die Wallonische Region hat die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Ostbelgiens WFG in Eupen als deutschsprachiges Begleitorgan anerkannt.

     

  • Das erste KPLE der Gemeinde Raeren wurde von der ÖKLE in den Jahren 2007-2009 erarbeitet und war von 2010 bis 2020 die Grundlage unserer Arbeit.

    Ein KPLE ist ein langfristiges strategisches Dokument und besteht aus mehreren Teilen:

    • einer detailliert beschriebenen Ist-Situation und den daraus abgeleiteten Stärken und Schwächen- Analyse,
    • darauf aufbauend werden die Herausforderungen für die Zukunft abgeleitet und die Ziele des KPLE formuliert.
    • erst dann werden die Projekte ausgewählt, entwickelt und beschrieben, mit deren Hilfe die Ziele erreicht werden sollen.

    Derzeit gibt es kein gültiges KPLE. Die ÖKLE arbeitet weiter an den laufenden Projekten. Die Erarbeitung eines neuen KPLE ist in Vorbereitung und soll noch dieses Jahr beginnen. Seit 2007 hat sich einiges geändert. Herausforderungen wie der Klimawandel oder weltweite Migration betreffen auch unsere ländliche Gemeinde und erfordern einen nachhaltigen Umbau unserer Gesellschaft. Wie wollen wir in unserer Gemeinde Raeren darauf reagieren?

    Diese Frage soll das neue KPLE beantworten.

    Die Ziele des KPLE Raeren 2010-2020:

    Ziel 1:  Für eine Verbesserung unserer Lebensqualität fördern wir die Kommunikation und gemeinsame Aktivitäten über die Dörfer, Generationen und Nationalitäten hinaus.

    Wir wollen die Verständigung zwischen neuen und alteingesessenen Bürgern verbessern, die zukünftigen Lebensbedingungen für Jung und Alt in der Gemeinde gestalten und die Unterschiedlichkeit unserer Dörfer als Stärke erkennen, von der wir gemeinsam profitieren.

     Ziel 2 : Wir schützen, erhalten und gestalten unsere Dörfer als lebendige und wohnliche Orte der Nahversorgung, der Begegnung und Integration.

    Das Dorf ist die Basis unseres gemeinsamen Lebens. Hier leben wir mit unserem Nachbarn, hier wollen wir auch einkaufen können, Sport- und Freizeitaktivitäten nutzen…… und so das Dorf beleben.

    Ziel 3 : Wir nehmen die Identität unserer Gemeinde, ihre Kulturlandschaft und ihre Geschichte als Grundlage und aktivieren, nutzen und vermarkten dieses Potential im Sinne eines angepassten, nachhaltigen Tourismus.

    Die Dörfer Raerens haben eine beeindruckende Geschichte. Lernen wir sie und damit uns selber besser kennen und nutzen wir diese gemeinsame Geschichte für eine vielfältiges und lebendiges Heute. Raeren soll für uns selber und für unsere Gäste attraktiver werden !

     Ziel 4 : Wir sichern und fördern Raeren als hochwertigen Wirtschaftsstandort in der Region und unterstützen Qualität und Vielfalt unserer lokalen, kleinen und mittelständischen Unternehmen sowie die Vermarktung ihrer Produkte.

    Raeren und seine Bürger stehen wirtschaftlich gut da. Das soll auch in Zukunft so bleiben. Wie reagieren wir auf die neuen Herausforderungen, den Wegfall der Grenzen, die Globalisierung, die Umweltaspekte? Wie können wir unser Potential besser nutzen und unsere lokalen Märkte stärken?

     Ziel 5 : Bei allen unseren Aktivitäten werden die lokalen Potentiale für den nachhaltigen Umgang mit natürlichen Ressourcen von uns erkannt, genutzt und weiter ausgebaut.

    Die Reduzierung des Energieverbrauches und des CO²-Ausstosses ist eine globale Herausforderung für alle. Was können wir in der Gemeinde tun, um sie fit für die Zukunft zu machen? Den Bürgern helfen, zum Schutz der Lebensgrundlagen ihren Beitrag zu leisten? Der Wirtschaft neue Impulse geben, um neuen Anforderungen zu entgegnen?

     Ziel 6 : Wir verbessern und gestalten die Verkehrsverbindungen in den Dörfern und darüber hinaus für mehr Sicherheit, höhere Mobilität und für mehr Umweltqualität.

    Gerade für uns auf dem Land ist eine gute Verbindung zwischen den Dörfern und in die Stadt wichtig. Berufspendler leiden unter steigenden Kosten, Anwohner unter Umweltbelastungen, der Durchgangsverkehr produziert Staus und Jugendliche und Senioren ohne Auto bleiben auf der Strecke…was können wir tun, um diesen immer weiter wachsenden Herausforderungen zu begegnen?

  • Wir sind eine bunt gemischte Gruppe von Bürger*Innen: Frauen und Männer, Senioren und Jüngere, Belgier und Deutsche aus Eynatten, Hauset und Raeren.

    Gegenseitiger Respekt ist die Grundlage unserer Zusammenarbeit. Jeder hat seinen eigenen Hintergrund, seine eigene Perspektive, seine eigene Meinung und deswegen hat jeder Beitrag seinen Wert. Jeder wird gehört und trägt zur gemeinsamen Arbeit der Gruppe bei.

    Wir arbeiten gleichberechtigt, sachlich und offen miteinander. Parteipolitische Fragen haben in der ÖKLE keinen Raum. Unsere Diskussionen sind realistisch und zielorientiert, unsere Beschlüsse werden nach Möglichkeit im Konsens gefasst.

  • Aktuell hat die Örtliche Kommission für ländliche Entwicklung 46 Mitgliederinnen und Mitglieder. Die ÖKLE befindet sich derzeit in mehrfacher Hinsicht in einem Übergang. Neben dem Wechsel in der Person des Begleiters/der Begleiterin steht die Beauftragung eines neuen Autors für das zu entwickelnde Programm der nächsten Förderperiode an. Diese wird im Frühjahr 2022 durch die Gemeinde erfolgen. Dann heißt es Daten und Fakten sammeln, aus denen dann die Ideen für die neuen Projekte, die die ÖKLE angehen wird, entwickelt werden.

    Dennoch wird weiter an den laufenden Projekten gearbeitet. Bei den Radverbindungen steht die Realisierung der neuen Streckenführung für den Raerener Rad Rundweg (RRR) im Vordergrund. Das Dorfhaus Eynatten hat seinen Betrieb aufgenommen und die ÖKLE arbeitet derzeit daran, durch eigene Initiativen zum Leben im Dorfhaus beizutragen. Die Ideen zur Gestaltung des Bahnhofsareals werden weiter Stück für Stück realisiert. Hier trägt die Gemeinde mit eigenen Mitteln zur Verwirklichung bei.

Jahresbericht der ÖKLE

Ihre Ansprechpartner

  • Gemeindekollegium
    Ulrich Deller
    1. Schöffe - Ecolo
    • Tel.: +32 (0)470/22 38 27

    • Aufgaben:
      Energie, Mobilität, Ländliche Entwicklung, Bürgerbeteiligung, Verwaltung, Personal

  • WFG
    Stefan Mingers
    • Tel.: +32 (0)87/ 56 82 21

    • Fax: +32 (0)87/74 33 50

    • Adresse: Hütte 79/20 - 4700 Eupen

    • Aufgaben:
      Begleiter Ländliche Entwicklung

Gemeinde Raeren
Group 5
Unsere Gemeinde kontaktieren

Sie haben eine Frage oder brauchen eine Auskunft?
Unsere Mitarbeiter sind für Sie da

Telefon
087 86 69 40
Fax: 087 85 11 69
Öffnungszeiten

Montags - Freitags von 8.00 bis 12.30 Uhr

Das Melde- und Standesamt ist zusätzlich dienstags von 15.30 – 18.30 Uhr und mittwochs von 13.30 Uhr – 15.30 Uhr für Sie geöffnet.

Das Bauamt ist zusätzlich an einem Dienstag im Monat zwischen 17 und 20 Uhr geöffnet ( Infos + Termin: +32 (0)87/ 85 89 72).

Adresse

Hauptstrasse 26, B-4730 Raeren (Belgien)

location Auf Google Maps